Willkommen auf Terra – Teil 9

Edre: Reich der Magie

Der Seelenfluss ist in Sicherheit.
Für meinen Bruder hier in der Traverse, unerreichbar, auch wenn uns nur eine winzige Barriere davon trennt.
Die Magie Terras und die restlichen Völker die mit Ihr verbunden sind, befinden sich nun auf Edre, einer exakten Kopie Terras aber ohne Anzeichen auf die Existenz der Menschen.
Doch lasse ich sie die Menschheit nicht vollkommen vergessen. Ich sende ihnen mit der letzten Kraft die mir bleibt Ahnungen und Ängste die sie den Begriff „Mensch“ in Fabeln und Märchen verwenden lässt.
Edre wird ohne meinen Schutz eine eigene Entwicklung erleben, ich sehe Drachen die ihren Eid vergessen und gegen die Völker zu Felde ziehen, ich sehe orcische Kriegsherren die sich erheben um gegen die Zwerge in den östlichen Bergen in der Schlacht herausfordern werden. Ich sehe Zentauren Stämme die gegen die Dryaden kämpfen, Titanen auf dem südlichsten Kontinent, die begnadete Schmiede magischer Waffen sind.
Ich sehe Elfenvölker welche sich erfolgreich gegen ihre dunklen Brüder erheben und eine strahlende Zivilisation errichten und auch ebenso auf dem westlichen Kontinent. Während sich im Norden die Tauraner und die Dryaden friedlich beieinander leben, entwickeln sich im Süden die Flüchtlinge der Elfen, den Grund Ihrer Flucht vergessen, zu einem mächtigen druidischen Volk weiter.
Die Nihilisten existieren noch immer, aber als loser unorganisierter Kult der zwar weiterhin Schaden anrichten wird. Durch den Verlust der menschlichen Nekromanten sind sie geschwächt und das ohne es zu wissen.
Die Legenden um das ultimative Böse werden weiterhin kursieren doch werden die Völker dies als Aberglaube abtun.
Im hohen Eis ruhen jene die von der Teilung wissen.
Die Kinder der alten Drachen, so wenige sie sind schlafen dort und warten.
Warten bis der Moment gekommen ist das sie sich erheben und Terra wiedergeboren wird.