Tanz den Präsi

Hallo Welt!
Seit einigen Tagen geht das ganze Spielchen im Kreis, die Quellen, die ich hier auch schon aufgelistet habe, werden rauf und runter genudelt. Mal vollständig, mal teilweise und die daraus resultierenden Ergebnisse werden dann getwittert, retwittert, vertwittert und neu verbloggt. SZ,FR,FAZ,TAZ, jeder darf und jeder will. Das geht wahrscheinlich noch ein paar Tage so, am Ende ist das Ergebnis: Null. Selbst Welt-Ausgaben von 1991 findet man säuberlich abgetippt und aufgelistet. Da sieht man recht deutlich warum es so erfolgreich war in der DDR ein MfS zu führen, da sind wir richtig geil drin. Im Dreck anderer Leute wühlen. Und weil ich ein guter Deutscher sein will, mach ich das nun auch.

Da gibt Georg Schwamm ein Interview bei ‚We are Change‘. Und da kommt dann folgendes:

Frage: „Was machen sie um die Welt ein wenig besser zu gestalten, haben sie eine spezielle Bank?“
Georg Schramm: „(…) GLS, ich weiss nicht ob euch das was sagt, der Name ist großartig. Genossenschaft für Leihen und Schenken. Das ist die Anthroposophenbank. Die über 20 Jahre lang ein Schattendasein in Deutschland gefristet hat. da waren nur die Anthroposophen und die Waldorfschulen. Sonst gabs bei der Bank nix. Und die ist in den letzten 5 Jahren praktisch explodiert.“

Es gibt Sachen die ich nicht wußte. Meine Freunde, die Dämmstoffresser und Saatgutverzehrer haben eine eigene Bank. Was machen die da? Schneiden sie die rechten Winkel aus den Banknoten raus und zahlen grundsätzlich nur in Münzen aus? Sind da die Überweisungsträger und Auszüge rund und auf Altpapier gedruckt? Darf man da als Neger ein Konto eröffnen, oder geht das gegen das Steinersche Bankenprinzip? Man darf sich aussuchen wo das Geld angelegt wird. Wundervoll. Dinkelfeld oder Hirseweiterverarbeitungsfabrik.

Jedesmal wenn ich mich mit der Wirtschaft befasse, komme ich zu dem Ergebnis, dass Musik eine gute Idee ist. Dann höre ich verfassungsfeindliche WIZO-Musik, dann Ton,Steine,Scherben und am Ende finde ich ‚Revolution‘ ein affengeiles Wort.  Gewalt ist keine Lösung, aber manchmal erscheint sie einem wie die einzige Alternative um den ganzen Komikern mal so richtig einen vor den Latz zu knallen. Da ich aber einerseits an meiner Freiheit hänge, nicht in Stammheim enden will und auch noch ein ganz kleines bißchen Moral habe, komme ich nach 2-3 Tagen wieder zur Besinnung, fülle das Benzin zurück in den Rasenmäher, teile den Stadtwerken mit das ich keine 10 Liter Heizöl mehr brauche und bringe das Leergut doch weg.

Und jetzt? Wird meine Geduld schwer auf die Probe gestellt. Wir haben also die Wahl zwischen einem Bundespastor und einem Anthro-Fan. Bevor wieder irgendein Klugscheißer im Web feststellt, dass Schramm nicht sagt, dass er Anthroposophie befürwortet. Geschenkt. Warum schiebt er dann der Bundesdeutschen Esoterik-Tanzgruppe das Geld in den Arsch? Ja, weiss ich auch nicht. Aber wenn ich die Wahl habe zwischen Beten oder Namen tanzen, dann nehme ich Beten.

Wer jemals ein Anthroposophische Einrichtung von innen gesehen hat, weiß wovon ich rede. Und zwar kritisch von innen, nicht die pastellfarbene Heititeiti-Scheiße die sie einem vorgaukeln. Steiner war kein Freund der Juden, Zeitgeist hin oder her. Neger war Neger. Und dieses Menschenbild, das von Mitleid nur so tropft widert mich einfach nur an. „Der kann ja nix dafür, der ist nur ein Neger“. So klang das in den 1920ern. Heute geht das ähnlich gut mit Behinderten und anderen nicht so ganz konformen Randgruppen. Ernsthaft, geistig behinderten Menschen Rilke-Zitate vorlesen? Die können nicht ganz dicht sein. Und so Leuten schiebe ich dann mein Geld irgendwo hin? „Und die ist in den letzten 5 Jahren praktisch explodiert.“? Wäre sie nur mal.

Keine Mißverständnisse, die Deutsche Bank ist keine Wohlfahrtsorganisation. Aber die bringen ihren Azubis wenigstens nichts von Atlantis und Herrenrassen bei, auch wenn sie sich bisweilen so aufführen. Sollte nun auch noch die Linkspartei auf die Idee kommen Schramm ernsthaft zu nominieren, dann ist es da wohl auch vorbei mit der Glaubwürdigkeit. Ich bin gespannt wie sie das hinkriegen. Russisch können da ja einige der SED-Jungs und Mädels noch. Eindeutiger Kommunikationsvorsprung auf Seiten der Linkspartei. Aber wenn sie dann sie die Internationale tanzen, dann wirds richtig heiter. Sahra Wagenknecht im roten Catsuit mit einer Seidenfahne in der Hand.

Sind das unsere moralischen Vertreter? Ökologisch wertvolle Namentanz-Fans und abgehalfterte  Occupy-Gegner die Kapitalismuskritik abern finden. Großartig. Ich glaub ich geh Wizo hören. Oder Funny Van Dannen.

Ich bin manchmal zum Kotzen, auch wenn ich nett erscheine
Dann sage ich Sachen, die ich genauso meine
Dann tue ich Dinge, die ich später bereue
Die ich mir niemals mehr verzeihe

Aber meistens bin ich richtig ausgeglichen, überglücklich und charmant
Und dann hol ich aus der Truhe, meine Eurythmieschuhe
Und bewege mich sehr elegant
Und die Leute gehen vorbei und sie rufen: „So ein Mist!
Schon wieder ein Idiot der mit dem Kosmos im Einklang ist.“