Struktur der deutschen Rechten

Wozu braucht man den Verfassungsschutz, wenn doch der Westdeutsche Rundfunk, in meiner Lieblingsstadt südlich von Düsseldorf, qualitativ hochwertige Informationen unters Volk bringt? Es war Krisengipfel. Und dazu nun Bettina Nutz und Stefan Vogt.

„Über was ist konkret gesprochen worden bei diesem Gipfel? “
„Also es gab Konkret, will ich mal sagen, das Ergebnis, dass der Terror von Rechts künfitg zentraler geführt werden soll, dass man nicht mehr ein Dickicht hat von Zuständigkeiten zwischen Bund und Ländern; wobei das alles nicht so einfach ist, denn die Verfassung garantiert ja da den Ländern auch die Eigenständigkeit.“

Endlich Schluß mit dem Chaos in den rechten Parteien. Die NPD, die Republikaner, die Partei Bibeltreuer Christen, der Verfassungsschutz, Pro Köln und die CSU werden zentral geführt. Damit die endlich mal ein bisschen effektiver werden. Ist auch nicht auszuhalten wenn jede Punkdemo besser organisiert ist als die komplett verblödete Masse von Sarazzin-Klonen und PI-News Faschisten.

Vor allem die Gauleiter in Sachsen, Brandeburg und Pommerland begrüßten diesen Schritt. Man könnte ein Großdeutsches Treffen einrichten, dann können sie gleich die Bienenzüchter aus Österreich, die Schweizer Volkspartei und die Lega Nord aus dem heiligen römischen Reich mitnehmen. Und weil’s so schön ist, trifft man sich bei alten Verbündeten im japanischen Kaiserreich. Am besten in Fukushima.

Schönes Wochenende.

PS: Dieser Artikel ist linksbündig.