Prälat für Ohrfeigen

Zwei Jahre nach Rücktritt

Papst gibt Ex-Bischof Mixa wieder ein Amt

Späte Rehabilitierung für den Verstoßenen: Papst Benedikt XVI. hat dem umstrittenen früheren Bischof von Augsburg, Mixa, einen Beraterposten anvertraut. Gut zwei Jahre nach seinem Rücktritt wegen Misshandlungs- und Veruntreuungsvorwürfen wird Mixa Mitglied im Päpstlichen Gesundheitsrat.

Gesundheitsrat, das ist praktisch. Da kann er sich dann damit befassen, wie man Positionspapiere zum Thema AIDS erstellt, oder wenn er darauf keine Lust hat, vielleicht kann er auch Kinder nach Analfissuren untersuchen die seine Kollegen verursacht haben. Eine Ohrfeige für alle Opfer. Aber wer weiß, vielleicht hat man ihn ja exorziert. Soll ja helfen. Ihr Kinderlein kommet. Mißbrauch und Ohrfeigen gratis. Sollte ich mit diesem Kommentar irgendeinen der Kinderficker-Sekte beleidigt haben, nehmt die Worte von Mixa:

Dies tut mir von ganzem Herzen leid. Ein großer Trost ist für mich, daß in der Botschaft Jesu immer wieder die Rede ist von der Barmherzigkeit, die Gott uns in der Liebe Jesu schenkt. Damit will ich sagen: ich bin in vieler Hinsicht schuldig geworden und bitte alle, die ich enttäuscht habe, nochmals nicht nur um Verständnis, sondern auch um Verzeihung.

Macht doch alles wieder gut, oder?

Amen.