Post für mich?

„Der Wertsack ist ein Beutel, der auf Grund seiner besonderen Verwendung nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden“

So zu lesen in den Dienstvorschriften der Bundespost. Und warum die sowas verfassten? Weil sie es brauchten. Warum das so ist erfahre ich in diesen Tagen. Man sollte niemals davon ausgehen, dass Postboten ein eigenständig funktionierendes Gehirn besitzen. Wenn ich 2 Tage nach Weihnachten etwas liefern soll, die Adresse ist korrekt geschrieben und das Paket kommt von Amazon, ist also nachweislich keine Briefbombe, der Absender steht aber nicht auf der Türklingel, kann ich dann erwarten, dass der Zusteller kurz klingelt und fragt? Ich meine ja. Die DHL meint nein.

Mi, 28.12.11 20:36 Uhr
Die Auftragsdaten zu dieser Sendung wurden vom Absender elektronisch an DHL übermittelt.
Mi, 28.12.11 22:02 Uhr
Krefeld
Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Do, 29.12.11 01:06 Uhr
Dorsten
Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet.
Do, 29.12.11 07:10 Uhr
Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.
Do, 29.12.11 09:56 Uhr
Rücksendung eingeleitet
Der Empfänger ist unbekannt.

Am Donnerstag um 16:30 habe ich dann bei der DHL angerufen und ihnen mitgeteilt, dass sie mein Paket nicht hätten zurückschicken müssen, wenn der Zusteller, wie der Herr von Hermes auch, einfach mal geklingelt hätte. Es waren im ganzen Haus 5 Leute anwesend, darunter sogar der angegebene Empfänger. Antwort: „Wenn der Name nicht gefunden wird, kann das Paket nicht zugestellt werden“. So Leute haben auch als Kinder nie Weihnachtsgeschenke bekommen, oder? Postbeamte in dritter Generation.

„Tja Hans-Peter, da steht nur ‚Weihnachtsmann‘ auf dem Brief. Richtig frankiert ist er auch nicht und außerdem kommt man nur in den Himmel wenn man tot ist. Keine Geschenke für dich“. Wie traurig und verbittert DHL-Mitarbeiter sein müssen.

Die Frau erregt, aber nur Mitleid. Ich teile ihr wirklich freundlich mit, sie kann ja nix für den doofen Zusteller, dass auch bei anderen Namen und sogar bei den Nachbarn das Paket abgegeben werden könne. Sie sagt sie notiert das und nun – ACHTUNG! – man versuche das Paket noch zurückzuholen.

Was jetzt in der DHL-Logistik passiert, verstehe ich nicht.

Fr, 30.12.11 15:21 Uhr
Dorsten
Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Sa, 31.12.11 05:18 Uhr
Eutingen im Gäu
Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet.
Mo, 02.01.12 19:04 Uhr
Eutingen im Gäu
Die Sendung wurde im Paketzentrum bearbeitet.
Mo, 02.01.12 19:12 Uhr
Eutingen im Gäu
Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Di, 03.01.12 00:42 Uhr
Günzburg
Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.

Es ist jetzt 15:30 und die bearbeiten da seit 15 Stunden mein Paket, nachdem sie es am Montag bis 19:00 haben liegen lassen, nur um ihr Paketzentrum von einem Ziel-Paketzentrum zu einem Paketzentrum und daraufhin zu einem Start-Paketzentrum umzubauen.

Nächster Schritt Die Sendung wird zum Ziel-Paketzentrum transportiert.

Der Empfänger ist immer noch angegeben, da steht nicht „zurück an Amazon“. Da steht ein Name, der Name der nicht auf der Türklingel steht. Aber es liegt nun schon seit 15 Stunden in Günzburg?

Weit gefehlt. Hier nun eine Mail:

Von: "Amazon.de" <payments-messages@amazon.com>
Gesendet: 03.01.2012 12:28:39
Betreff: Gutschriftbestätigung für Bestellung 028-0089411-xxxxxx
Guten Tag,
Amazon.de informiert zu Ihrer Gutschrift.
Wir bestätigen die Erstattung von 24,85 €
für Ihre Bestellung 028-0089411-xxxxxx

Bei genauer Betrachtung steht auf der einen Seite meiner Kaffeetasse „100% Fußball“ und auf der anderen „Weil Samstag ist“. Und das sagt mir, dass der Fußball uns Weisheiten im Leben vermittelt, die einem lästige Reflektion und nachfragen erübrigen. Warum? Schaut selber:

 und zum Vergleich:

 

Na? Merkt ihr was?

Schwarz-Gelbe Scheiße !!!