Post für die Nazis?

Frohes Neues Jahr zusammen,

es geht gut los. Ich finde folgendes:

Einige rechtsextreme Internet-Seiten haben einen unruhigen Jahreswechsel hinter sich: Mehrere von ihnen sind nach Hacker-Attacken offline. Die Angreifer erbeuteten außerdem Kunden- und Spenderdaten von Versandportalen und Zeitungen – und veröffentlichten sie auf der Seite nazi-leaks.net.

Dort finde ich unter anderem eine Liste von Leuten die bei ‚Thor Steinar‘ eingekauft haben. Und da, wie wir seit ‚WIZO‘ wissen, durch jammern noch nie was passiert ist, beginne ich gleich damit aktiv zu werden und habe eine freundliche Mail geschrieben, an einen Menschen dessen Email-Adresse (EPost, für mitlesende ganz Deutsche) ich in einer solchen Liste gefunden habe.

Betreff: Bestellung im Internet
Von: „Elli Statler“ <schreibrephorm@Safe-mail.net>
Datum: 02.01.2012 18:17
An: sir-rosenthal@xxxx.de

Lieber Maik Rosenthal,

mit Befremdung (zuckt es schon?) hat die Redaktion des Blogs „schreibrephorm“ festgestellt, dass sie in einer Liste auftauchen mit Namen von Kunden die bei ‚Thor Steinar‘ bestellt haben. Das hat meinerseits zu absoluter Verwirrung geführt. Und das gleich aus mehreren Gründen.

1. Ihre E-Mail Adresse lautet „sir-rosenthal“. Wie abscheulich. Ich hoffe inständig, dass sie nicht dazu auserkoren worden sind sich von dem Abschaum des Hauses Windsor adeln zu lassen. Diese degenerierte Form des Deutschtums ist doch einfach nur unerträglich. Ja, selbst wenn sie aus dem ehrenwerte Hause Hannover stammen mögen und erdverwachsene Niedersachsen waren, dann kann man doch davon ausgehen, dass die rassische Reinheit schon seit Jahrzehnten durch inzestuöses Verhalten und paaren mit Nicht-Ariern nicht mehr gegeben ist.

2. Ihr Nachname Rosenthal, ist ein jüdischer. Demzufolge haben sie wahrscheinlich auch jüdische Vorfahren. Was würden die denn dazu sagen, wenn sie einfach so beim Feind bestellen? Ja, da gibt es vielleicht keine direkten Nazijacken, aber jeder dritte Nazi der was auf sich hält trägt es. Und die Frauen sind alle blond. Kann man das von ihren Vorfahren auch behaupten? Gut, die Frage ist unfair, ich gebe es zu. In Dachau und Ausschwitz haben sie die Juden ja vor’m vergasen rasiert, wie soll man da noch einen potentiellen Arier rausfiltern? Mein Fehler.

Nun stehe ich zum Abschluß vor einem Rätsel.

https://profile.live.com/cid-4801a8dd009feaee/

Das finde ich unter Sir Rosenthal im Netz. Sind sie das?
Wenn ja, dann frage ich mich, wie kommt man an das Sir, sind sie ein Faschist und wenn ja – wie fühlt es sich als Nazi mit jüdischem Namen?
Wenn nein, warum bitte schön bestellt man bei einer Marke wie Thor Steinar irgendetwas? Die Firma heißt Thor Steinar Mediatex GmbH ist eine Unterfirma einer anderen Firma namens „International Brands General Trading“ und die hat ihren Sitz in Dubai. Kanackenfirma, Ölaugen, sie wissen schon. Das was man heute in Thüringen gerne schon mal jagt.

Ich verstehe das nicht und verbleibe mit hilflosen, aber immerhin germanischen Grüßen

Statler von der Schreibrephorm

Mal sehen was nun passiert.
Bis morgen