Es ist (Anti-)Rassismus Tag

Selam !
Es gibt Dinge die sind ungesund. Zum Beispiel wenn man mich anspricht bevor ich wach bin. Also wach, nicht aufgestanden. Das führt zu spontan-sarkastischen Klugscheißereien. „Guten Morgen, Schatz – es ist Rassismus-Tag“ wird dann auch schon mal gekontert. Mit einem leicht flapsigen „Neger raus, Neger raus!“. Natürlich ist Anti-Rassismus Tag.

Komplett bedauernswert. Man braucht das immer noch? Bei mir ist normalerweise jeden Tag Anti-Rassismus Tag. Ich hätte eigentlich lieber einen Anti-Nett Tag. Wo man ungestraft jeden beleidigen darf, besser noch gesetzlich muss, ohne rechtliche Kosequenzen. Dann könnte jeder das wahre Gesicht des anderen sehen und die Scheidungsanwälte hätten auf Jahre genug zu tun. Aber für sowas hat man ja ein Blog. Kommentierte Kommentate gab es schon öfter, heute ist es wieder so weit. Die Seite der Tageschau macht es vor, wie rassistisch, dumm, borniert und saudämlich Deutsche sein können.

Es gibt dort ein Interview mit Serdar Somuncu, einem wirklich genialen Kabarettisten, aus eben diesem Interview folgender Auszug:

„Auch deutsche könnten Türkisch als Zweitsprache lernen“

tagesschau.de: Das hört sich ja alles schön an, aber wie kann man das denn erreichen?

Somuncu: Das erreicht man nur durch eine Auseinandersetzung mit sich selbst und den anderen. Ich kenne viele Deutsche, die mir diese Frage stellen, die selbst in der vierten oder fünften Generation gar nicht aus Deutschland kommen. Das ist doch das beste Beispiel, dass wir in Deutschland bereits multikulturell sind. Das hat stattgefunden, weil es ein Interesse am Fremden gegeben hat. So lange das da ist, ist Integration ein Kinderspiel.

Auseinandersetzung mit sich selber. Wie genau man dabei und bei dem Versuch Multikulti versagt, sieht man an den Kommentaren zu dem Artikel. Ich werde sie nun einfach auflisten und  kurz, prägnant und unhöflich kommentieren. Es ist schließlich Anti-Rassismus-Tag und ich möchte diesen Tag angemessen zelebrieren.

„Warum bitteschön soll ich als Deutscher Türkisch lernen? Ich muss mich hier nicht anpassen, bin kein Gast. Wenn in der Türkei alles soooo doll ist, warum bleiben sie dann nicht da? Funktioniert da der Sozialstaat nicht wie in DL?“

Die sind hier auch nicht zu Gast, du Arschkrampe. Die wohnen hier, das sind unsere Mitbürger. Und die arbeiten für ihr Geld genauso wie du. Wieso kannst du eigentlich um 11:38 ins Netz schreiben? Nichts zu tun in deinem Büro? Arbeitslos? Keiner da in Brandenburg zum verprügeln? Na, wie ist so mit Klischees? Warum bleiben sie nicht da? Vielleicht bleiben sie da wo sie geboren sind, vielleicht kann man mehr als eine Heimat haben, geht das in so einen beschränkten Schädel rein?

„Vorweg: Ich habe kein Problem mit Migranten, bin weltoffen für andere Kulturen und der Ansicht, dass Deutschland Migration braucht. Aber die Forderung Deutschen sollen die türkische Sprache lernen um sich in DEUTSCHLAND mit Migranten zu unterhalten, die nicht willens sind deutsche Sprache und deutsche Kultur zu lernen, finde ich unerhört.“

Wieso? Die Bayern und die Kölner können auch kein Deutsch. Das ist diese typische pseudotolerante Scheiße. Ich hab kein Problem mit Türken, ich kauf sogar mein Obst da, oder? Weltoffen für andere Kulturen, aber türkisch lernen ist eine blöde Idee? Und vielleicht sind das gar keine Migranten, vielleicht freut sich auch einfach mal jemand wenn man ein bisschen zeigt, dass man akzeptiert wird wie man ist. Aber nein es ist unerhört in Deutschland zu fordern eine Fremdpsrache zu lernen. Ich glaube Fakt ist folgender:
Dieser User (interessierter_leser) hat auf seinem Smartphone eine App für News, mit dieser App hat er übers Internet gepostet. So und jetzt bitte diesen letzten Satz mal ohne ausländische Wörter aufsgen du Depp.

„Das sehe ich auch so, als Deutscher muss ich im eigenen Land kein Türkisch lernen. Bei der Rassismus Diskussion wird auch gerne der Rassismus der Ausländer gegenüber den Deutschen vergessen, den es auch reichlich gibt. Multi-kulti ist ja ganz nett aber nur in Grenzen und nicht um jeden Preis.“

Mir ist noch nie, ich wiederhole, NOCH NIE ein Ausländer blöde gekommen. Und ich wohne inmitten von solchen. ‚Multikulti in Grenzen‘. In welchen? Denen von 1941? Multikulti ist ungeachtet der Grenzen (und der von mir viel zitierten Mauern im Kopf) wenn man zusammen was aufbauen kann. ‚Multikulti in Grenzen‘ ist sowas wie ein vegetarisches Steak.

„Lachhaft. Deutsche sollen türkisch lernen? Nein, danke. Ich bleibe lieber bei Englisch und Latein, damit kann ich wenigstens was anfangen.“

LATEIN! Was kann man damit anfangen, rein zwischenmenschlich? Richtig. Man kann sich mit der Schweizer Garde im Vatikan unterhalten. Wer will in den Vatikan? Da wohnen die Leute die schon auf so geniale Multikulti-Ideen gekommen sind wie Kreuzzüge, Hexenverbrennung und Homophobie. Dürfte den meisten Deutschen eher liegen, als mal auf türkisch „Danke“ zu sagen.

„Weil ein „Gast“ in meinem Land unwillig ist, meine Sprache zu lernen – da soll ich also auf ihn zugehen und seine Sprache lernen ? Reichts denn nicht bald mal ?“

Ja. Mach genau das. Geh auf Menschen zu. Die freuen sich. Ob es reicht? Vorgestern haben ein paar bescheuerte Rechte Kinder erschossen weil ihnen ihre Religion nicht gepasst hat. Es reicht nicht. Es reicht so lange nicht wie Leute das „Wir“ und „Die“ nicht aus dem Kopf kriegen.

Nutzername ‚go home‘: Rassismus Problem in Deutschland? davon habe ich aber in meinem Umfeld noch nichts gehört, Herr Serdar Somuncu. Sicherlich gibt einige Hitzköpfe, aber deshalb muss man nicht gleich sowas behaupten. Möcht mal sehn, was passiert, wenn sich einige Deutsche in der Türkei so benehmen. Die Forderung, Türkisch zu lernen ist absurd, und sollte wohl jedem selbst überlassen werden, der in seinem Heimatland Deutschland lebt.

Ich werde noch einen Herzinfarkt bekommen. Noch nichts gehört von Rassismus? Das rechts am Rand ist eine Leiste um nach oben zu scrollen. Noch mal die Kommentarseite lesen auf der du da schreibst. Und dieses bescheuerte Argument „wenn sich Deutsche so in der Türkei benehmen“. Es ist ja offensichtlich schlimm genug wie sich dir Deutschen hier benehmen. Es sollte jedem selber überlassen werden, der in seinem Heimatland Deutschland lebt. Sogar den Türken, was?

Zitat: zeigen, dass man selbst bereit ist, die andere Sprache zu lernen… Zitat Ende.
Wieviele Türken (und andere Ausländer) sind nicht bereit unsere Sprache zu lernen? Ich sehe es täglich auf Ämtern und im Supermarkt. Und da soll ich auf die zu gehen und Türkisch lernen? (…) Also bitte liebe Türken, erst einmal vor Eurer eigenen Haustüre kehren, und bitte mit einem Kärcher, bevor Ihr etwas in UNSEREM Land erwartet!

Die doof, du doof. Hauptsache nicht einen Schritt von der Meinung abweichen, gell? Und es ist ja, in Großbuchstaben, UNSER Land. Ja, genau. UNSER Land, also das Land, derer die nach dem Krieg den Scheiss weggeräumt haben den WIR angerichtet haben. Also, die Deutschen haben den Dreck gemacht, die Türken haben putzen geholfen und jetzt ist es wieder alleine UNSER Land, weil wir die ersten 20 Jahre ausnahmsweise vergessen haben mit den Gastarbeitern zu reden ?

Mir ist schlecht. So viel Dummheit. So wenig verstanden. Und in nur zwei Wochen fragt wieder irgendein Vollidiot ‚Darf man nicht stolz auf mein Vaterland sein‘. Und ich werde wieder antworten: Doch, darf man, nur mit seinen Ureinwohnern hab ich so meine Probleme.

Sizin Almanca konustugunuzu biliyorum, ancak siz de, biz Almanlarin fazla caba sarfetmedigi görüsünde degil misiniz?

Verstanden? Nein? Findet man im Netz. Steht auf den Seiten der ‚Zeit‘. Übersetzt bedeutet das: Ich weiß, daß Sie Deutsch sprechen, aber finden Sie nicht auch, daß wir Deutschen uns zu wenig Mühe geben?

Glück Auf. Mit Ü! Siktir lan, scheiss Rassisten.