Die Ivorer – wo auch immer Ivorien sein mag

TOR FÜR DIE IVORER!!!

Für wen? Ja, die Ivorer. Wo liegt dieses Ivorien? Halt, wie allgemein bekannt heißt Elfenbeinküste auf französisch, also in der dortigen Landessprache, République de Côte d’Ivoire. Selbst der Wikipedia-Artikel weiß das.

„Im deutschsprachigen Raum ist die Bezeichnung Elfenbeinküste im Sprachgebrauch und in den Medien stärker verbreitet als der französische Ausdruck. Im offiziellen Verkehr, beispielsweise der deutschen Bundesregierung, wird jedoch der offizielle Name Côte d’Ivoire verwendet. Im Lande selbst ist die Benutzung einer anderen als der offiziellen Bezeichnung unter Strafe verboten. Auch wörtliche Übersetzungen des Namens in andere Sprachen fallen unter dieses Verbot.“

Oha. Unter Strafe verboten. Wie stelle ich mir das vor?

„Ja, wir begrüßen unsere deutschen Gäste hier an der Küste und – „. Metallisches Klicken, Handschellen, 4 Jahre ohne Bewährung?

Aber zurück zur Bevölkerung. Achtung, ich verletzte nun die Gesetze, wenn auch nur die eines anderen Landes. Nach offiziellen Richtlinien des Landes heißen die dann „Einwohner der Elfenbeinküste“ (4 Jahre für die Übersetzung). Liebe Regierung der Küste (weitere 4 Jahre für mich), ich kenne euer Land nicht aber in Deutschland sagen sie „Ivorer“ (Noch mal 2 Jahre für mich, aber auf Bewährung, weil es nur ein Zitat ist).

IVORER?
Pardon (ich kann doch französisch, seht ihr?), aber das ist totaler Quatsch. Wenn das Land Elfenbeinküste heißt, und Cote d’Ivoire ist das in der Landessprache, dann bedeutet IVORER erstens, dass da ein ‚I‘ fehlt denn es müsste ja Ivoirer heißen. Dem Wort ist klar zu entnehmen, dass es Elfenbein bedeutet. Demzufolge bedeutet IVORER nichts weiter als Elfenbeinler, da ein ‚I‘ fehlt genaugenommen Elfenbenler, aber ich will mal nicht so sein und es bei Elfenbeinler belassen.

Wenn man sich nun die Beine der Jungs von der Küste (schon wieder 4 Jahre) ansieht, dann fallen einem 2 Dinge sofort auf. Erstens: Elfenbein ist nicht schwarz, zweitens: so sehen keine Elfenbeine aus, außer…..naja, es sind Dunkelelfenbeine.

Unsere Freunde der afrikanischen Dunkelelfen haben allerdings weder eine Spinnenkönigin als oberste Gottheit, noch eine Sonnenallergie. Demzufolge ist Ivorer nicht nur falsch, sondern auch komplett irreführend. Sollte es sich allerdings durchsetzen, dass man so Volksgruppen benennt, wird es sehr komisch werden.

Der Landessprache entlehnt, freue ich mich Deutscher zu sein und zu bleiben. Ich erbitte daher Mitleid für folgende Volksgruppen:

* Italianer nicht Italiener, denn es heisst „Italia“ in der Landessprache

* Francanisten, oder auch Francener

* Espaner (Olé)

* Suomier

* Magyarországister, wobei sich hier ja schon „Magyaren“ durchgesetzt hat, aber Ungarn ist – *klick* 4 Jahre

* Argentinaner (nananananana), wie haben die Deutschen da nur das ‚I‘ im gängigen „Argentinier“ reingekriegt? Ich schätze es ist das was in Ivoirer fehlt.

Und abschließend ganz variabel, für unsere neutralen Freunde aus dem Alpenland. In drei Sprachen.

* Suisser,Svizra, Svizzeraer

Svizzeraer, wenn man da aus dem ‚ae‘ ein ‚ä‘ macht, dann nennt man die Leute in der italienisch-sprachigen Schweiz ‚Svizzerär‘. Ich lass das besser, ich kenne nämlich keinen Italianer (HA!) der das übersetzen kann.

„Wir sind Südafrika“.
Nein, ich war schon nicht Papst, ich will auch nicht Deutschland sein.
Ich bin ich und wenn ich irgendwas sein will, dann allerhöchstens Schotte. Bedauerlicherweise heißt „Schottland“ auf gälisch „Alba“. Demnach wäre ich „Albaner“ oder „Scotlander“. Albaner sein….Moment mal. Albanien in der Landessprache Republika e Shqipërisë.

Wenn man dem Volk eintrichtert, dass Albaner eigentlich Shqipërisëer sind und Albaner Schotten sind, dann bin ich gerne Schotte, oder auch Albaner.

Vielleicht bin ich dann doch lieber Deutschland. Oder Deutschländer, aber das sind ja Würstchen. Man kommt aus der Nummer nicht raus, außer…..die Elfenbenküste qualifiziert sich einfach nicht für die nächste WM. Dann kommt man nicht auf doofe Ideen…..ich habe Angst vor Trinidad und Tobago.