Burgeoises Scheissgelaber

Blogs müssen ja aktuell sein. Also muss ich es tun und mich zum ersten Mal seit Bodycount mit Sprechgesang befassen. Der Herr Bushido hat nun einen Bambi bekommen. Anis Mohamed Youssef Ferchichi ist der eigentliche Name. Was auch ganz gut ist, denn Karlchen Müller einen Integrationspreis verleihen würde ja doch irgendwie zu weit gehen. Damit wir uns gleich mal an den Namen gewöhnen bleibe ich direkt mal bei Mohamed als Bezeichnung in diesem Artikel.

Mohamed ist geboren 1978 in Bonn und hat also nun einen Integrationspreis verdient. Da schreit Rosenstolz auf, Heino gibt den Preis zurück und auf einmal sind alle total politisch korrekt und dagegen. Auch die Sesselpfurzer die Bushido bis vor 3 Tagen noch für eine Pfälzer-Früchtetee Mischung gehalten haben und die das hier scheinbar nicht gemerkt haben:

2005: Juice-Awards: Bestes Album National für Staatsfeind Nr. 1
2005: Bravo Otto in Silber in der Kategorie HipHop National
2006: Echo-Gewinner der Kategorie Live-Act National [54]
2006: Goldenes Tape für 20 Nummer 1 Platzierungen des Videos Von der Skyline zum Bordstein zurück in der MTV-Show TRL
2006: MTV Europe Music Award in der Kategorie Best German Act [55]
2007: Echo-Gewinner der Kategorie Hip-Hop/R&B National
2007: Bravo Otto in Gold in der Kategorie HipHop National
2007: Comet Gewinner der Kategorie Bester Künstler [56]
2007: MTV Europe Music Award in der Kategorie Best German Act [57]
2006/2007: Goldener Pinguin der österreichischen Jugendzeitschrift Xpress in der Kategorie: „Bester Rapper Des Jahres“
2008:Echo-Gewinner der Kategorie Hip-Hop/R&B National,Live-Act National,Comet in der Kategorie Beste/r Künstler/in
2009: Bravo Otto in Gold in der Kategorie Supersänger international
2010: GQ-Mann des Jahres in der Kategorie Musik national

Die Blitzmerker werden wach. Im Jahr des Occupy-Everything, der internationalen Bankenkrise und dem arabischen Frühling ist es ja Hip (und Hop) zu jedem Mist seine Meinung abzugeben, auch wenn man gar keine Ahnung hat. Machen wir ja hier auch.

Da nun die Musik, die auf der Bühne aussieht wie eine Mischung zwischen Chorea-Huntington und kongolesischen Buschtrommeln, sonst nicht in meinem Interesensbereich liegt musste ich mich mal kundig machen. Glücklicherweise spuckt Google Texte aus, ich muss sie nicht raushören. Im Stile einer guten Schule und eines schlechten Deutschlehrers stellen wir uns folgende Aufgabe:

Arbeiten sie die Aussagen des Textes heraus und erläutern sie anschließend einen möglichen Zusammenhang zwischen Herkunft des Autoren und Inhalt des Liedes

Ich hab Aggro gegen die Frauen!
Zieh dich nackig aus und fang an zu saugen!
Meine Wohnung soll sauber sein!
Nutte ich hab Hunger!
Nimm dein Kochlöffel und koch mir endlich Hummer!
Fotze!
Ich ficke dein Arsch während du kochst!
Wie siehst du eigentlich aus?
Geh ins Bad und mach dich hübsch!
Dumme Nutte!
Ich bin Frauenfeind!
King Orgasmus One Sonny Black Frank White!
Ich geh fremd, weil man lebt nur einmal!
Scheiss auf Beziehung jede Frau ist eine Hure!
Frauen schreien, wenn ich ihr Arschloch ficke!
Halt dein Maul sonst gibts gleich ne Schelle!
Mach was ich dir sage und zick hier nicht rum!
Leg dich hin und nimm mein Schwanz in den Mund!

Mohamed kommt nach Hause, zieht seine Frau aus und lässt sie nackt staubsaugen, damit die Wohnung schön sauber ist. Die Wohnung ist übrigens seine, nicht die gemeinsame. Das ist auch rechtlich wichtig zu beachten, vor allem wenn es um Meldepflicht etc. geht. Anschließend bestellt Mohamed Essen. Er möchte gerne Hummer. Dann folgt eine kurze Bezeichnung primärer Geschlechtsmerkmale. Während des kochens korpulieren die beiden dann. Das stelle ich mir sehr amüsant vor, vor allem wenn man sich in der Küche bewegen muss, wie macht er denn das? Hoppelt er mit heruntergelassenen Hosen immer hinter ihr her, damit er auch ja nicht rausrutscht? Hip beim Hoppen! Traumhaftes Bild, Mohamed der hoppelnde Arschpopper. Nach dem staubsaugen, dem kochen und spontanem Küchenanalsex fällt ihm auf, dass sie nicht geschminkt ist. Tja, da wissen wir ja nun wo der gute zuerst hinschaut wenn er heimkommt. Daraufhin wird die Frau zum schminken ins Bad geschickt. Direkt im Anschluß gibt er an, dass ihn seine Beziehung nicht interessiert, Frauen werden grundsätzlich der Berufsgruppe „Hure“ zugeordnet. Schmerzhafter Analsex gehört ebenso zum Erlebnishorizont wie Drohungen gegenüber der Frau. Anschließend noch ein bisschen erzwungener Oralsex und fertig ist die erste Strophe.

Mohamed schreibt hier darüber wie man fachgerecht eine Frau mißbraucht zum kochen und putzen. Im wesentlich stellt er da, dass Frauen genau drei Knöpfe brauchen: Kochen, Ficken, Aus. Er bevorzugt Schminke, Fremdgehen, Gewalt, Oralsex, Analsex. Die Frau hat das zu tun was er sagt, sonst gibt es aufs Maul.

Tja, und damit hat er doch den Integrationspreis eindeutig verdient, denn der Kanacke aus’m Rheinland hat es endlich verstanden das zu tun was in deutschen Wohnungen erst seit 1997 ein Verbrechen ist. Weiter so, dann sind wir bald alle gute Deutsche.