Adventskalender: Das vierte Türchen

Es ist der 4.12.

Das ist nicht nur der Barbaratag (Glück Auf!), sondern auch der Geburtstag von Rainer Maria Rilke. Die Wikipedia beschreibt ihn mit den Worten: „einer der bedeutendsten Lyriker deutscher Sprache“ Dieser Mann, der in den ‚Lettres Milanaises‘ sich so wohlwollend über Mussolini ausgelassen hat. Ja, Italien war im Aufwind und ich frage mich, darf man die Werke eines Mannes toll finden der von Humanität und Freiheit genausoviel gehalten hat, dass er Faschismus gut findet?

Gewissensfragen:

  • Darf man Onkelz hören?
  • Darf man die Untersuchungen der Nazis als Fortschritt bezeichnen, auch wenn die Forschungsmethoden unmenschlich waren?
  • Darf ich beim Roten Kreuz Blut spenden, obwohl z.B ein Herr Grawitz sowohl Geschäftsführer beim DRK als auch SS-Mitglied war?
  • Darf man Wagner mögen?
  • Darf man Rühmann-Filme schauen?
  • Darf man Riefenstahl-Ästhetik schön finden?

Und, zum Ende wieder:

  • Darf ich Gedichte mögen von Leuten die Faschisten toll fanden?

Nein. Heute nicht.
Barbaratag ist auch schön. Barbara von Nikomedien war eine katholische Heilige….
Es wird nicht besser, nur anders.

  • Rilke oder die Heiligenver(h)ehrungen der katholischen Kirche?

Das ist einfach.

An dem Tisch voll Früchten und Gemüsen
freute sie sich mit und sah nicht ein,
daß das Wasser ihrer Tränendrüsen
Blut geworden war mit diesem Wein.

-Aus: Rilke, Das Marien-Leben (1912).

 

Das Leben ist nicht fair. Mit Punkrock passiert mir sowas nie.